Kontakt​ 

 

office [at] pankreatitis-austria.at

Mitglieder

IBAN AT05 2011 1841 7326 8900

  • Facebook

Chronische Bauchschmerzen im Kindesalter sind häufig, circa 15% aller Kinder im Alter von 0 bis 12 klagen über chronische Bauchschmerzen. Nur sehr selten ist eine Pankreatitis die Ursache dafür.

Man unterscheidet die akute und die chronische Pankreatitis.

Akute Pankreatitis

Mögliche Symptome sind

starken, plötzlichen Schmerzen, die sich gürtelförmig durch den Bauchbereich ziehen,

hohes Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Atembeschwerden, Magen- und Darmbltutungen

Kinder mit diesen Symptomen sollten stationär in einer Klinik behandelt werden. 

​Chronische Pankreatitis

Eine chronische Pankreatitis im Kindesalter verläuft im Grunde genommen wie eine chronische Pankreatitis des Erwachsenenalters. Die Symptome der Erkrankung im Kindesalter sind allerdings wesentlich leichter.

Mögliche Symptome sind:

Schmerzen in der Magengegend, Übelkeit, Gewichtsverlust und Stuhl, der fettig glänzt.

Kinder mit diesen Symptomen werden von Gastroenterolg*innen und Chirurg*innen der Kinderchirurgie und und weiteren Spezialistinnen der Kindeilkunde behandelt.

Auslöser

Eine Ursache für Pankreatitis im Kindesalter sind Verletzung (organisches Trauma), die meisten Verletzungen (mechanische Auslöser) werden durch Unfälle wie Rollerunfälle verursacht.

Weitere Auslöser können Viren, Bakterien, Medikamente und Vererbung sein.

Mehr dazu hier

Diagnostik

Spezialist*innen der Kinderheilkunde stehen Ihnen mit Informationen und Beratung zur Seite. 

Im Kindesalter werden neben der bildgebeten Diangnostik und einer genetischen Abklärung eine Reihe weiterer, möglicher Auslöser ausgeschlossen.

Mehr dazu 

Behandlung 

Bei schmerzhaften Symptomen steht die Behandlung der Schmerzen an oberster Stelle.

Mehr dazu

Ernährung

Die Ernährung des Kindes kann normal fortgesetzt werden.

 

Worauf Sie achten können:

Pflanzlichen Fetten ist gegenüber tierischen Fetten der Vorzug zu geben.

Lebensmittel der leichten Vollkost eigenen sich auch sehr gut für Breinahrung. 

Blähende und scharfe Lebensmittel sind zu meiden. 

Häufige kleine Portionen und viele kleine Portionen über den Tag verteilt werden besser vertragen. 

Mehr dazu

Enzymsubstitution

Kinder sind permanent im Wachstum und brauchen dafür eine optimale Versorgung mit Fetten, Eiweiß, Kohlenhydraten, Mineralien und Mikronährstoffen.

Ist ein Kind von Enzymmangel (exokrine Pankreasisuffizienz) betroffen, ist eine unterstützende Enzymtherapie wichtig. 

Mehr dazu

Für Ernährungsfragen wenden Sie sich an Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder/und an die Diätologische Abteilung Ihrer Klinik.

Die Kombination aus plötzlichen schweren Bauchschmerzen und etwa einem Fahrrad- oder Rollerunfall wenige Tage zuvor sollten aufmerksam machen. 

'Bei jedem Kind mit starken Schmerzen in Höhe des Magens (akutes Abdomen) gehört eine Laboruntersuchung dazu, und die Bestimmung des Amylase- und Lipasewerts ist Teil davon', sagt Professor Jobst Henker von der Universität Dresden.

Im Zweifel gilt: Lieber einen Lipasewert zuviel bestimmen als einen zu wenig. 

Aber auch niedrigeren Werte in Kombination mit einer Pankreasvergrößerung im Ultraschall wird die Ursache in Richtung Pankreatitis abegelärt.

Sind die Bauchschmerzen nicht ganz so heftig, wird auch bei von links nach rechts ausstrahlenden, gürtelförmigen Beschwerden an eine mögliche Betroffenheit der Bauchspeicheldrüse gedacht.

Kinder mit diesen Symptomen sollten sofort ins Krankenhaus.

Tabelle mit Serum Normwerten für Kinder unterschiedlichen Alters